OUT NOW
  Eventhinweise

BLEIBT
STABIL
OPEN BETA FÜR ALLE UNSERE NEUE COMMUNITY JEDEN DIENSTAG LIVE

Die Ergebnisse – Jahresabrechnung 2016

0

Die Ergebnisse

Euer Lieblingsclub (Lokal)

2016 sind natürlich altbekannte und schon langjährig vorhanden Clubs an den ersten Plätzen zu finden. Das ein Robert Johnson nicht an erster Stelle steht, verwundert so manchen. Ein Blick auf unsere Community, die Zielgruppe und die Türpolitik des RJ erklären es aber dann doch recht logisch, warum es nur der 3. Platz ist. Krasse Line Ups hin, gute Soundanlage her.

Letztes Jahr hatte es der Neueinsteiger Karlson noch auf den 4 Platz geschafft. Der Club der sich mittlerweile „ON“ nennt, konnte sich aber auch nach dem Relaunch nicht mit der Szene anfreunden. Entsprechend ist auch aus dem einst elektronischen Programm etwas ganz anderes geworden.

Als Neueinsteiger ist dafür diesmal der Röderberg auf Platz 7 dabei. Mit seinen recht industriellen Charme und einer angenehmen Größe ist auf alle Fälle Potenzial vorhanden. Wir sind gespannt, wie der Laden sich in den kommenden Monaten machen wird.

  1. Tanzhaus West & Dora Brilliant (FFM)
  2. MTW (OF)
  3. Robert Johnson (OF)
  4. Eulenhorst RIP (FFM)
  5. Ponyhof (Darmstadt)
  6. Elfer (FFM)
  7. Röderberg (FFM)
  8. Kontext (Wiesbaden)
  9. Silbergold (FFM)
  10. New Basement (Wiesbaden)

Nervigster Track 2016

Nach dem  „Sam Paganini – Rave“ 2014  Platz 5 und 2015 Platz 1 bei den Lieblingstrack war, folgte 2016 der Absturz und Platz 2 als nervigster Track. Oh ha… ein typisches Beispiel für totgespielt. Für die nächsten Jahre sollte man diesen Track vielleicht erst einmal ruhen lassen. Das Phänomen kennt man ja aus dem Radio und bereits in den 90s waren Tracks wie Faithless „Insomnia“, Robert Miles „Children“ oder Nalin & Kane „Beachball“ irgendwann nur noch nervig.

Nervig waren oder besser gesagt ist immer noch, der typische EDM-Guetta-Sound und das ganze Peddingmucke-Schmusi-Busi-Gedudel al´a Robin Schulz, Felix Jähn und Konsorten. Aber auch dieser Trend wird irgendwann mal verschwinden. Spätestens wenn die kommerzielle Zielgruppe älter wird oder die Schnauze voll hat, vom xten Aufguss des immer wieder selben Sounds.

  1. EDM, Guetta, Schulz, Jähn usw.
  2. Sam Paganini – Rave
  3. Stereoact feat. Kerstin Ott – Die immer lacht
  4. Lil Kleine & Ronnie Flex – Stoff & Schnaps
  5. 257ers – Holz

Lieblingstrack 2016

4 von 5 Plätzen der Lieblingstracks sind Veröffentlichungen, auf dem Label Drumcode. Drumcode ist damit ein absoluter Dominator, was das angeht. Das ist schon ein starke Nummer. Aber eine Nummer war dann doch noch stärker und so schaffte es der Sebastian Groth Remix von Ben Dust- Homeless auf den 1. Platz. Da kann man nur gratulieren.

  1. Ben Dust- Homeless (Sebastian Groth Remix)
  2. Alan Fitzpatrick – Love Siren
  3. Enrico Sangiuliano – Moon Rocks
  4. Moby – Why does my heart (Enrico Sangiulano Remix)
  5. Secret Cinema & Egbert – Maximaal

Coolstes Label

Na wer hätte das gedacht, aber Drumcode ist auf Platz 1 und dies nun schon zum 2. Mal in Folge. Nach dem Ergebnis der Lieblingstracks aber nicht verwunderlich. Ansonsten haben Katermukke und Abstract einfach mal die Plätze vom Vorjahr getauscht. Zum ersten Mal dabei sind diesmal yRecords auf dem 4. und MME auf dem 6. Platz. Abseits vom harten Sound sind zum ersten Mal, mit Monaberry auf der 7, Giegling auf der 9 und Keinemusik auf der 10, auch Labels der groovigeren Musikart vertreten.

  1. Drumcode
  2. Kater Mukke
  3. Abstract
  4. yRecords
  5. Stil vor Talent
  6. MME – Minupren Music Entertainment
  7. Monaberry
  8. Cocoon Recordings
  9. Giegling
  10.  Keinemusik

Lieblingsact (allgemein)

Auch 2016 sind wieder alte Bekannte mit dabei. So ist die neue Nummer 1 Pappenheimer, der im letzten Jahr Platz 3 belegte. Damit rutschen Kerstin Eden und Bebetta, im Vergleich zum Vorjahr, einen Platz nach unten. Aber es gibt auch jede Menge neue Namen, die bisher noch nicht vertreten waren. So wie Solomun, Björn Torwellen, Stephan Bodzin und Victor Ruiz.

  1. Pappenheimer
  2. Kerstin Eden
  3. Bebetta
  4. Adam Beyer
  5. Solomun
  6. Klaudia Gawlas
  7. Björn Torwellen
  8. Stephan Bodzin
  9. Sven Väth
  10. Victor Ruiz

Lieblingsact (lokal)

Wer hätte das gedacht. Seyed Key ist die alte, neue Nummer 1. Auch dieses Mal konnte der sympathisch quirlige Jungspund die Menge begeistern, die es ihm mit einen ersten Platz dankt.

Einen großen Sprung von 7 auf 2 machte Marcel Eté von den Hoppelhasen. Dominic Banone hält sich derweil stabil, wie auch schon in 2015, auf dem 3. Platz. Zahlreich sind die Neueinsteiger dieses Mal, mit Namen wie C-Bass, Steffen Hammer, Sebi Meyer, Alexander Aurel, Ben Brown und La Lima.

Zudem hatten viele weitere Acts zahlreiche Nennungen wie z.B.: Chris Hartwig, Sascha Lebemann, FRAU Laura, DRAG & DROP, Franco & Moritz, Grille vs. Steve Simon, Max Nammert, Philipp Wolf, Tom Schön, Wigbert, La Bananja, Dennis Babion & Christian Reichert oder Bo Irion. Für eine Platzierung hat es aber dann doch nicht gereicht.

Danke an diese Stelle auch an die zahlreichen Nennungen unsere Toxic Family Acts.

  1. Seyed key
  2. Marcel Eté
  3. Dominic Banone
  4. C-Bass
  5. Steffen Hammer
  6. Sebi Meyer
  7. Alexander Aurel
  8. Peter Eilmes
  9. Ben Brown
  10. La Lima

Schönste Partydeko auf  lokalen Events

Nicht jede Party braucht Deko. Aber wenn, dann geben sich die Macher der Veranstaltungen zum Teil viel Mühe, um den Partygästen abseits der Musik auch etwas fürs Auge zu bieten. Auch 2016 waren viele Veranstalter fleißig und haben, teils mit Deko, teils mit Videoinstallationen, ihr Publikum zusätzlich verzaubert. Wir freuen uns besonders, dass wir es mit unserer Geburtstagsparty wieder in die Top 10 schaffen konnten. Der Dank geht dabei vor allen an Chuck Goldfinger für seine abgefahrene Mikado-Videoinstallation.

  1. Move
  2. Dreamscape
  3. Stadt Land Bass Festival
  4. Kuddelmuddel Festival
  5. Katermukke & 9 Jahre Club Digital
  6. Madame Renarde
  7. Colours
  8. Kontrast
  9. Electric Grooves
  10. 17 Jahre Toxic Family

Lieblings-Party/Partyreihe (lokal)

Events mit einem wiederkehrenden Konzept, die in regelmäßigen Abständen stattfinden, machen den Hauptteil in der Clubszene aus. So sind in der Liste Eurer lokalen Lieblingspartys viele altbekannte Namen vertreten. Mit der Rawk ist ein Neueinsteiger auf Platz 4, den es erst seit kurzem gibt, aber schon gut bei Euch punkten konnte. Steigender Beliebtheit erfreuen sich auch die Events der ehemaligen „Hotel Digital“-Macher, die in unregelmäßigen Abständen Events veranstalten.

  1. Move
  2. Colours
  3. Str8
  4. Rawk
  5. Lost
  6. Electric Grooves
  7. MEIHT
  8. We Are togehter
  9. Hotel Digital Events
  10. Madame Renarde

Liebstes Open Air/Festival (national/international)

Erneut hat es die Natur One auf den 1. Platz geschafft. Trotz aller Kritik und Entwicklung, ist das Festival bei Euch immer noch am beliebtesten. Dieses Mal nicht dabei ist das Awakenings, was zu etwas Verwunderung führte. Genannt wurde das Festival mehrfach, aber es reichte diesmal nicht für einen Platz in der Top 10. Schon seltsam, da dieses Festival nach unseren Empfinden eigentlich sehr an Beliebtheit zugelegt hatte. Mit Tanzinsel, SEMF und Burning Man sind sogar 3 neue Namen vertreten.

  1. Nature One
  2. Fusion Festival
  3. Timewarp (Indoorfestival)
  4. Sonne Mond Sterne
  5. Tanzinsel
  6. Sonus Festival
  7. Ruhr in Love
  8. SEMF
  9. Burning Man
  10. Dominator

Liebstes Open Air/Festival lokal

Zum 4. Mal in Folge landet das Stadt Land Bass Festival auf dem verdienten 1. Platz. Dicht gefolgt und bereits zum dritten Mal auf Platz 2 das Kuddelmuddel. Auch der 3. Platz ist mit dem Love Family Park unverändert. Einen Sprung nach oben machte dafür aber das Hoppelhasen Open Air und das Homerun Open Air. Mit dem MTW Sommerfest, Wild Club Open Air und dem Dreamscape Open Air sind auch ein paar neue Namen mit dabei. Letzterer punktet vor allem damit, da das Dreamscape mit seiner Goa-Ausrichtung schon etwas heraus sticht und scheinbar immer beliebter wird.

  1. Stadt Land Bass Festival
  2. Kuddelmuddel Festival
  3. Love Family Park
  4. Hoppelhasen Open Air
  5. Homerun Open Air
  6. Großstadtliebe Open Air
  7. Merkwürdiges Verhalten
  8. MTW Sommerfest
  9. Wild Club Open Air
  10. Dreamscape Open Air

Abtörn 2016

Es ist schon sehr traurig, dass das Thema Polizei bereits zum 4. Mal in Folge auf den ersten Plätzen beim Abtörn zu finden ist. Diesmal sogar mit gleich 2 Kategorien. Es bleibt abzuwarten wie sich 2017 entwickeln wird, da es bereits zum Ende des Jahres auch leicht positive Tendenzen gab. Die restlichen Plätze sind selbsterklärend und werden uns auch 2017 leider weiter auf die Nerven gehen.

  1. Razzien in Clubs
  2. Polizeikontrollen um Clubs
  3. AFD
  4. Donald Trump
  5. EDM

Antörn 2016

Techno ist und bleibt Euer Antörn Nummer 1. Schön ist, dass das sonst oft eher verruchte Frankfurt ebenso bei Euch punkten kann. Ansonsten konnte auch der lange Sommer Eure Gunst gewinnen. Und auch dieses Mal erfreut es Euch tolle neue Menschen kennen zulernen und wenn es neue Impulse im  Nachtleben gibt.

  1. Techno
  2. Leben und Feiern in Frankfurt
  3. tolle Menschen kennen gelernt
  4. Neue Clubs/Veranstaltungen
  5. Der lange Sommer

Zum Schluss wollten wir auch noch mal wissen, was bei Euch im Entertainment-Bereich gut angekommen ist. Denn nicht nur wir sind Nerds, lieben Filme, Serien und zocken gerne. Das zeigten uns die zahlreichen Antworten zu diesen Kategorien. Daher hier Eure liebsten Filme, Serien und Spiele 2016.

Geilstes Videogame 2016

  1. Battlefield 1
  2. FIFA 17
  3. GTA 5
  4. League of Legends
  5. The Witcher 3: Wild Hunt

ToFa Extraplätze: Titanfall 2, Uncharted 4

Geilster Film 2016

  1. Deadpool
  2. Star Wars – Rogue One
  3. Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
  4. Sausage Party / The Hateful 8
  5. Suicide Squad

ToFa Extraplätze: Dr. Strange, Zoomania, Conjuring 2

Geilste Serien 2016

  1. The Walking Dead
  2. Game of Thrones
  3. Family Guy
  4. Narcos / The Big Bang Theory
  5. Rick & Morty

ToFa Extraplätze: Marvel´s Dare Devil, Stranger Things, Goliath

Danke an dieser Stelle für all die zahlreichen Einsendungen und  für die Mühe, die Ihr Euch vor allem beim Feedback gegeben habt. Danke für all das positive Feedback und auch für Eure ehrliche Kritik, die Ihr uns zur Toxic Family geschickt habt. Das motiviert und inspiriert! Auf der nächsten Seite findet Ihr noch ein paar Auszüge aus Euren Feedback zum Jahr 2016.

Eure Toxic Family

Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2012
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2013
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2014
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2015

Über den Autor

Grille

Über den Autor: Er ist der kreative Kopf hinter der Frankfurter Toxic Family und ist als Künstler und Veranstalter seit Jahren im Rhein-Main-Gebiet aktiv. Hier auf toxicfamily.de schreibt und berichtet er vor allem über seine Leidenschaft zur elektronischen Musik und der Club- und Event-Szene. Einmal in der Woche meldet er sich im Newsletter der Toxic Family, auch schon mal etwas persönlicher zu Wort.

Los, schreibe einen Kommentar.