Out Now OUT NOW Shop
  Eventhinweise

Technoanimals OPEN BETA FÜR ALLE UNSERE NEUE COMMUNITY

Die Ergebnisse – Jahresabrechnung 2019

0

Vorwort

Ihr habt auch dieses Mal gewählt und hier sind Eure Ergebnisse zu unserer Jahresabrechnung 2019. Von Ende Dezember 2019 bis zum 26. Januar 2020 konntet Ihr uns Eure Lieblinge benennen und Eure Meinungen zum letzten Jahr abgeben.

Unsere jährliche Umfrage hat vielleicht nicht den Impact wie manch überregionale Aktion, aber mit unserer Reichweite in der Rhein-Main-Szene müssen wir uns vor nichts verstecken. Zudem sind wir 100% von und für Leute, die elektronische Musik lieben.

Die Ergebnisse können daher für eben genau diese Szene durchaus relevant sein. Auch dann, wenn es um kleine Tendenzen oder aktuelle Trends geht. Dennoch sollte man die Ergebnisse nicht zu verbissen betrachten. Denn die lokale Szene tickt, wie jede andere auch, mit einem ganz eigenen Taktgeber. Dies machen auch die Platzierungen in den jeweiligen Kategorien deutlich. Manchmal gut nachvollziehbar und manchmal doch sehr überraschend in Ihren Ergebnissen.

Das Jahr 2019

Das Jahr 2019 war ein verdammt stabiles Jahr, wenn man sich das vergangene Angebot an Partys, Festivals und Open Airs betrachtet. Nach einem doch teils wechselhaften 2018 konnten Veranstalter wieder auf stabilere Besucherzahlen im Club schauen, obwohl es viel Bewegung in der Szene gab.

Diese Bewegung offenbart sich auch in den Ergebnissen unserer Jahresabrechnung. So waren neue Vorlieben des Publikums stärker zu spüren und diese wirbeln in der einen oder anderen Kategorie die Plätze etwas auf. Ob die neue Dynamik sich in diesem Jahr fortsetzen und weiter anhalten wird, dies wird man sehen.

Das Jahr 2019 brachte oft sehr volle Clubs. Doch damit ist nun mal auch manch negative Begleiterscheinung einhergehend. So werden eben auch „zu volle“ Clubs von Euch bemängelt, und auch teils rücksichtsloses Verhalten im Publikum wird angeprangert. Klar ist, um so mehr Menschen zusammenkommen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit für Reibungspunkte. Klar ist auch, dass bei Publikumsmagneten auch in 2020 sher viele Menschen aufeinandertreffen werden. Von daher gilt, seid respektvoll und umsichtig.

Dennoch ist und bleibt die Technoszene auch weiterhin eher ein Ort der Harmonie und Gemeinschaft.

Bevor es losgeht, an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Euren Support in 2019. Besonders freuen wir uns darüber, dass unser Konzept der „Toxic Family & Friends“ Party-Reihe gut bei Euch ankommt und uns zeigt, dass es auch im kleineren Rahmen gut funktionieren kann, solange die Musik stimmt.

Doch hier nun die Ergebnisse der einzelnen Kategorien aus der Toxic Family Jahresabrechnung 2019, die Ihr mit Eurer Stimme gewählt habt.

P.S.: Auf Youtube könnt Ihr Euch den Mitschnitt unseres Livestreams zu den Ergebnissen anschauen: youtu.be/ANIk5NUMaTI

Eure Lieblingslocation (Lokal)

In Berlin ist das Clubsterben gerade großes Thema. Aber auch in 2019 hat es in unserem Umland ein paar Clubs erwischt. Das Till Dawn in Marburg musste leider 2019 schließen. Ein herber Schlag für die dortige Gegend. Ende Dezember 2019 ist dann auch die Technodisco in Wetzlar endgültig von uns gegangen, schaffte es aber noch mal von Platz 9 auf Platz 8.

In Frankfurt ist aus der Asche des ehemaligen Final Destination der Freud Club entsprungen und bereichert seitdem das Frankfurter Programm. Ab und an auch mal für Fetisch-Freunde. Dass dies scheinbar gut ankommt, zeigt ein direkter Einsteig auf Platz 5.

Das Roof175 in Mainz, welches seit 2018 aktiv ist, konnte sich von Platz 8 auf Platz 3 verbessern und beweist auch noch an anderer Stelle eine starke Community.

Neueinsteiger sind diesmal der Bellini Club ebenfalls in Mainz und das Off Yard in Frankfurt.

  1. Tanzhaus West (Frankfurt)
  2. MTW (Offenbach)
  3. Roof 175 (Mainz)
  4. Robert Johnson (Offenbach)
  5. FREUD (Frankfurt)
  6. Elfer Club (Frankfurt)
  7. Bellini Club (Mainz)
  8. Technodisco (Wetzlar) R.I.P.
  9. Atelier Frankfurt (Frankfurt)
  10. Off Yard (Frankfurt)

Nervigster Track 2019

3 Alte Bekannte vom letzten Jahr, ein Wiederkehrer aus dem Jahr 2017 und ein neuer Nervtrack.

„Fisher – Losing it“ war 2018 in beiden Kategorien auf Platz 3 vertreten und schafft nun den Platz 1. „Adam Beyer & Bart Skillz – Your Mind“ war ebenfalls in 2018 in beiden Kategorien vertreten. Beide Mal auf Platz 1 sogar. Über „Wham – Last Christmas“ muss man nicht reden. Der Wiederkehrer aus dem Jahr 2017 ist „Ben Dust – Homeless“ auf Platz 5. Auf Platz 3 quält uns „Tones and I – Dance Monkey“. Kein Kommentar.

  1. Fisher – Losing it
  2. Adam Beyer & Bart Skillz – Your Mind
  3. Tones and I – Dance Monkey
  4. Wham – Last Christmas
  5. Ben Dust – Homeless

Lieblingstrack 2019

Bei Euren Lieblingstracks sieht es dieses Mal richtig interessant aus. Denn so gesehen sind es alles Neuzugänge. Generell war die Auswahl an Tracks dieses Mal sehr viel umfangreicher und vielfältiger. Das Jahr 2019 scheint also ein musikalisch sehr gutes Jahr gewesen zu sein.

  1. Rosa Anschütz – Rigid (Kobosil 44 Rush Mix)
  2. Adam Beyer, Layton Giordani & Green Velvet – Space Date (Pleasurekraft Remix)
  3. Akki – The Ocean
  4. Klangkuenstler – Hexenmeister
  5. Monolink – Return To Oz (ARTBAT Remix)

Coolstes Rec.Label

Auch dieses Jahr sind bei den Labels wieder viele altbekannte oder Wiederkehrer dabei. Allerdings wurde der Platzhirsch „Drumcode“, der sich seit 2015 auf dem 1. Platz breitgemacht hatte, durch eine starke lokale Community hinter „Vollgaaas“ abgelöst. Warum auch nicht. Support the Locals. Neueinsteiger sind dieses Mal „R – Label Group“ auf Platz 5 und „Lenske Records“ auf Platz 10.

  1. Vollgaaas
  2. Drumcode
  3. Endzeit
  4. Katermukke
  5. R – Label Group
  6. Afterlife
  7. Cocoon Recordings
  8. Stil vor Talent
  9. Suara
  10. Lenske Records

Lieblingsact (national / international)

Wow…was war denn hier los? Kobosil ist mal direkt mit Platz 1 eingestiegen. Ebenfalls Neueinsteiger sind Klangkuenstler, Reinier Zonneveld, I Hate Models und Chris Liebing, der nun das erste Mal in der Top 10 dabei ist. Wieder dabei vom letzten Jahr ist Sven Väth, der von Platz 5 auf Platz 2 sprang. Pappenheimer blieb stabil auf Platz 3, und ebenfalls stabil auf Platz 4 ist Charlotte de Witte. Auch Talla 2XLC ist als einer der wenigen Vertreter des Trance-Sounds auf Platz 7 wieder mit dabei. Die Community lebt, würde ich mal sagen.

  1. Kobosil
  2. Sven Väth
  3. Pappenheimer
  4. Charlotte de Witte
  5. Klangkuenstler
  6. Boris Brejcha
  7. Talla 2XLC
  8. Reinier Zonneveld
  9. I Hate Models
  10. Chris Liebing

Zudem hatten viele weitere Acts zahlreiche Nennungen. Für eine Platzierung in den Top 10 hat es dann aber doch nicht gereicht.
Solomun – Die Gebrüder Brett – Dominik Eulberg – Dr. Peacock – Enrico Sangiuliano – Klaudia Gawlas – Len Faki – Maceo Plex – Richie Hawtin – Stephan Bodzin – FJAAK – Loco Dice – Kerstin Eden – Marika Rossa – Minupren – Adam Beyer – Nina Kraviz – Anna Reusch

Lieblingsact (lokal)

Auch hier gibt es eine neue Nummer 1. Étienne konnte noch mal 2 Plätze gut machen und hat es nun an die Spitze geschafft. DeGuzman folgte mit einem großen Sprung von Platz 9 auf Platz 2. Somit rutschte AKKI auf Platz 3. Neu am Start sind dieses Mal Vonderau, Marcel Roemer, Ben Brown und Joel Gross. Währenddessen machen es sich Jermain Dotson, Sebastian Kettel und Seyed Key als Wiederkehrer im Mittelbereich gemütlich.

  1. Étienne
  2. DeGuzman
  3. AKKI
  4. Vonderau
  5. Jermaine Dotson
  6. Seyed Key
  7. Sebastian Kettel
  8. Marcel Roemer
  9. Ben Brown
  10. Joel Gross

Zudem hatten viele weitere Acts zahlreiche Nennungen. Für eine Platzierung in den Top 10 hat es dann aber doch nicht gereicht.
Christina Semmler – Eingrooven – Room Service live – Tom Schön – Dirk Busch – Stefan Ludley – Grille – Flo Circus – Unmensch – Bjoern Willing – Christian Bott – Dominik Musiolik – Kadika – Alexander Aurel – Bjoern Few – Marcel Été – Steve Simon – Subtile – Wir & beide – Drag&Drop – Bo Irion – inTakt – Bruno Anselmo

Schönste Deko oder Visual-Installation auf lokalem Event

Oft geben sich die Macher von Veranstaltungen viel Mühe, um den Partygästen abseits der Musik auch etwas fürs Auge zu bieten. Dabei wird zum Teil dekoriert oder mit Visuals und eigens dafür hergestellten Installationen gearbeitet.

Und auch in dieser Kategorie ist Bewegung drinnen. Die neue Nummer 1 ist die Dreamscape aus dem MTW und verwies die Move nach 4 Jahren an der Spitze auf Platz 3. Denn Platz 2 sicherte sich die Schwester-Veranstaltung Colours, die in 2019 mit einem Relaunch an den Start gegangen war. Neu dabei ist der „Wummerland Wanderzirkus“ auf Platz 10.

  1. Dreamscape
  2. Colours
  3. Move
  4. Electric Grooves
  5. Kabinett der Kuriositäten
  6. Hard Bock Drauf
  7. URBAN Droogs
  8. Stadt Land Bass Festival
  9. Hotel Digital / Katermukke Mikrofestival
  10. Wummerland Wanderzirkus

Vielen Dank auch für die ebenfalls zahlreichen Nennungen unserer „20Y Toxic Family Anniversary“ Party. Die Ehre gebührt dabei vor allem Chuck Goldfinger, für Konzept und Umsetzung im THW-Floor und Mario für die In-Szene-Setzung der Dora Brilliant.

Lieblings-Party/Partyreihe (lokal)

Na? Könnt Ihr es schon erraten? Genau, auch hier gibt es eine neue Nummer 1. Nach 7 Jahren muss die „Move“ ihren Stammplatz verlassen und tauscht diesen mit „Hard Bock Drauf“. Allerdings war es ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen. Neu dabei sind Vollgaaas vom Roof175 in Mainz auf Platz 5 und Urban Droogs auf Platz 8 aus dem MTW in Offenbach.

  1. Hard Bock Drauf (Tanzhaus West)
  2. Move (Tanzhaus West)
  3. Electric Grooves (Tanzhaus West)
  4. RAWK (Tanzhaus West)
  5. Vollgaaas (Roof 175)
  6. MEIHT (MTW)
  7. Colours (Tanzhaus West)
  8. Urban Droogs (MTW)
  9. Hotel Digital (Tanzhaus West)
  10. Dreamscape (MTW)

Ein großes Danke an Euch für die ebenfalls zahlreichen Nennungen unserer „Toxic Family & Friends“ Party-Reihe, auch wenn es nicht in die Top 10 gereicht hat. Wir haben uns über jede Stimme sehr gefreut.

Liebstes Open Air/Festival (national/international)

In dieser Kategorie heißt es größtenteils „das Übliche“. Denn die Plätze 1 bis 5 sind identisch zum Jahr 2018. Also keine Überraschungen. Allerdings gibt es auch ein paar Neueinsteiger. So sind auf Platz 7 das „Echolon“ in der Nähe von München, Platz 9 „Zurück zu den Wurzeln Festival“ in Brandenburg und Platz 10 „Ikarus Festival“ in Bayern zum ersten Mal dabei.

  1. Nature One
  2. Awakenings
  3. Fusion
  4. Feel Festival
  5. Time Warp (Indoor-Festival)
  6. Tomorrowland
  7. Echolon
  8. Ruhr in Love
  9. Zurück zu den Wurzeln Festival
  10. Ikarus Festival

Liebstes Open Air/Festival lokal

Und auch in dieser Kategorie sind zumindest die ersten beiden Plätze stabil. Das „Stadt Land Bass Festival“ bleibt auf Platz 1 und ist auch nach 7 Jahren immer noch Euer lokales Lieblings-Festival. Einen guten Hoppler hat das „Hoppelhasen Open Air“ von Platz 6 auf Platz 3 derweil gemacht. Neu dabei sind „Familie im Takt“ in Lich auf Platz 7, das „Rave Nations Open Air „in Rodgau auf Platz 9, und auf Platz 10 landetet das Trance-Event „Dance 4 Love“ in Offenbach.

  1. Stadt Land Bass
  2. Love Family Park
  3. Hoppelhasen Open Air
  4. Kuddelmuddel
  5. WCD Pool Session
  6. Homerun
  7. Familie im Takt
  8. James Wood Festival
  9. Rave Nations Open Air
  10. Dance 4 Love

Abtörn 2019

Und hier nun die Themen, die Euch 2019 abge*ckt haben. Auf Platz 1 ist das Thema Clubsterben wieder zurückgekehrt. Vor allem in Berlin wütet aktuell das Thema und dürfte dort noch für viel Gesprächsstoff sorgen. Auf Platz 2 ist nun der ehemalige Spitzenreiter „Polizeikontrollen auf Festivals und um Clubs“, und es ist wohl auch davon auszugehen, dass dieses Thema auch in 2020 präsent sein wird. Die restlichen Plätze sind ebenfalls Themen wie auch schon in 2018, aber der Corona-Virus arbeitet ja scheinbar gerade daran, es in die kommende Liste zu schaffen.

  1. Clubsterben in Deutschland
  2. Polizeikontrollen auf Festivals und um Clubs
  3. Donald Trump, AFD
  4. Zu volle Clubs
  5. Eintrittspreise

Antörn 2019

Der Sommer hat es wieder auf Platz 1 geschafft, und scheinbar hatten viele von Euch eine super Freundin, denn das ist Platz 2 geworden. Platz 3 spiegelt unser Vorwort wider. Es war ein gutes Partyjahr. Und dass im Tanzhaus West einiges optimiert und verbessert wurde, kam scheinbar auch gut bei Euch an, wie Platz 4 zeigt. Und neue Freunde waren auch dieses Jahr wieder ein Pluspunkt für Euch.

  1. Der Sommer
  2. Meine Freundin
  3. Jede Menge gute Partys
  4. Neuerungen im THW
  5. Neue Freunde kennengelernt

Zum Schluss wollten wir Nerds, Zocker, Film- und Serienliebhaber von Euch Gleichgesinnten die Favoriten 2019 wissen. Daher hier das Ergebnis, was Ihr 2019 am liebsten gezockt und geschaut habt.

Euer Videogame 2019

  1. Call of Duty – Modern Warfare
  2. FIFA 20
  3. Red Dead Redemption 2
  4. Battlefield 5
  5. Resident Evil 2 Remake

ToFa Extraplatz: Apex Legends

Euer Film 2019

  1. Joker
  2. Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers
  3. Avengers Endgame
  4. Once upon a time in Hollywood
  5. Es 2

Eure Serie 2019

  1. Haus des Geldes
  2. 4 Blocks
  3. The Witcher
  4. Dark
  5. Modern Family

ToFa Extraplatz: The Boys

Danke an dieser Stelle für all die zahlreichen Einsendungen und für die Mühe, die Ihr Euch vor allem beim Feedback gegeben habt. Danke ebenfalls auch für all das positive Feedback und die ehrliche Kritik, die Ihr zur Toxic Family hattet. Das motiviert und inspiriert! Auf der nächsten Seite findet Ihr noch ein paar Auszüge aus Eurem Feedback zum Jahr 2019.

Eure Toxic Family

Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2012
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2013
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2014
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2015
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2016
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2017
Link Ergebnisse: Jahresabrechnung 2018

Hier ein paar Auszüge aus all den Einsendungen mit Eurem Feedback zum Jahr 2019.

Feedback oder Spruch zum Jahr 2019

  • Bitte macht Techno wieder lebenswerter & bringt mehr Liebe rein liebe clubbesitzer – Alexandra G.
  • Girls just wanna have BASS – Carmen
  • Immer wieder fällt mir auf dass die Technofamilie die herzlichsten und menschlichsten Menschen hat die ich jemals gesehen habe. Jeder kann sein wie er will und keiner wird dumm angschaut.. alle verbreiten Gute Laune und lachen miteinander.. Techno ist Familie und so mit einfach Liebe – Corinna
  • Schön zu sehen das es wieder vermehrt sehr talentierte newcommer in Frankfurt gibt. – Daniel F.
  • Leute, wir müssen das Klima retten! Dann schneit es auch endlich mal wieder außerhalb von Clubs! – Daniel P.
  • Ein absolut gigantisches Jahr vieler guter Veranstaltungen und Musiker – Desire v. C.
  • …es gab 2019 nur sehr wenige Techno-Open-Air`s im Rhein-Main-Gebiet und 2019 hatten Sylvester viele Clubs geschlossen. Das war in 2018 noch deutlich besser… – Dirk D.
  • Auch wenn das Publikum jünger wird – bitte seid respektvoll und nehmt den anderen nicht den Spaß mit eurer Rücksichtslosigkeit. Ja jeder will bei dem vermeintlich besten Act vorne stehen und den besten Platz haben, aber bitte passt auf die Mitmenschen um euch herum auf und versucht sie so wenig wie möglich zu stören :* – Fabian S.
  • Die ganzen Veranstaltung waren einfach nur der mega geil, weiter so 🔥🥰💪🏻 – Jacqueline M. L.
  • 2019 war nur mit hartem Techno erträglich – Janine
  • „Hat ordentlich gescheppert das Jahr. Auf ein Neues 🙏🏼 “ Jeremy P.
  • 2019 war ein furchtbares Jahr mit viel Stress und negativem, bin froh meine Musik und auch die Clubs zu haben, um diesem ganzen oft mal ein paar Stunden zu entfliehen. – Kornelia K.
  • Der Kommerz (und dadurch leider auch nicht immer die tolerantesten Leute) hält leider immer mehr Einzug in die Technogemeinde. Hoffentlich geht dadurch die Quintessenz nicht verloren. Love. Peace. Techno. – Laura B.
  • Ich arbeite nicht im Finanzsektor, habe kein Alter von 40, bin kein Freigeist und nicht als Freizeit-Pilot unterwegs – ich bin einfach nur jetzt gerade hier an diesem Ort in dieser unglaublich energiegeladenen Menge tanzender junger Menschen, mit mir im Reinen & absolut glücklich hier zu sein – nirgends wär‘ ich nun lieber! – Leon
  • Die Leute sollten aufhören sich immer mehr mit Zeug zuzuballern. Viele wechseln deshalb vom traditionellen Untergrund sound zu noch härterem wie hardtekk oder ähnlichem, nur weil es mehr scheppert. Don’t forget your roots and the real sound 😉 – Marcel
  • Man mag Greta nicht mögen, aber die Botschaft ist sehr wichtig und wir sollten alle darüber nachdenken und jeder kann und sollte was tun! – Martin V.
  • 2019 war mein bestes Rave Jahr ever, egal ob es ein Clubevent, ein großes Indoor Event oder ein Festival war, jedes Event, das ich besucht habe war mindestens gut und es gab kein Event, wo ich hinterher gedacht habe: „Das hätte ich mir auch sparen können“ – Michael C.
  • Reflektierend muss ich bemerken dass die Ellbogenmentalität leider deutlich zugenommen hat. Egal ob bei Acts oder Veranstaltern. – Nanorausch
  • Ob Höhen oder Tiefen, Techno bringt meine Welt wieder in Einklang. – Nicole
  • Techno braucht wieder mehr Gemeinschaft, weniger Ellenbogen und mehr Freude an der Musik. Drogen sind vollkommen easy, solange man nicht mit 4 Pillen in Club geht, die in kürzester Zeit einwirft und dann 8 Stunden im Außenbereich abgammelt. Die Tür sollte wieder mehr Einlassstops machen, generell nicht so viel wahllos reinlassen. In letzter Zeit sind die Clubs so voll, dass du DJs nicht mehr siehst, oder kaum auf die Tanzfläche kommst. – Paul J.
  • Das mehr auf Musik geachtet wird und faire Preise, als auf grosse Namen. – Pasquale
  • Dieses Jahr war eine Katastrophe der Zwischenmenschlichkeit. Jedwede Gesellschaftsgruppe wurde gegeneinander aufgebracht. Seien es Generationen, politisch oder sogar ethisch/moralisch. Man hat keinen Respekt mehr voreinander, wird direkt beleidigend und damit einhergehend wird jeder Diskurs zur Farce. Wenn immer ein Problem auftritt, dann müssen wir alle wieder lernen, dass dieser Weg nur „gemeinsam“ und respektvoll gegangen werden kann. Das heißt, dem anderen zuzuhören, ihm Verständnis schenken und gemeinsam und kompromissbereit an einer Lösung arbeiten. Pinky R.
  • Mehr liebe, weniger Hass! – Sabrine B.
  • Geil das es immer noch genug Leute gibt die kleine Kollektive/Raves unterstützen und die Arbeit zu schätzen wissen! – Silas B.
  • Beste Freunde sind 2 Körper und 1 Seele – Stefanie M.
  • Das Umweltproblem wird nicht durch Elektroautos und durch finanzielle Mehrbelastung des kleinen Mannes gelöst. – Stephan
  • Bitte mehr Trance in Frankfurt! – Tanja

Über den Autor

Grille

Über den Autor: Er ist der kreative Kopf hinter der Frankfurter Toxic Family und ist als Künstler und Veranstalter seit Jahren im Rhein-Main-Gebiet aktiv. Hier auf toxicfamily.de schreibt und berichtet er vor allem über seine Leidenschaft zur elektronischen Musik und der Club- und Event-Szene. Einmal in der Woche meldet er sich im Newsletter der Toxic Family, auch schon mal etwas persönlicher zu Wort.

Los, schreibe einen Kommentar.