Yachtklub-Macher Hans Romanov macht Pop-up-Club im Bahnhofsviertel

Hans Romanov kehrt zu seinen Wurzeln zurück und kommt nach 30 Jahren wieder dorthin, wo alles begann. Ins Frankfurter Bahnhofsviertel.

Eros_49 nennt sich der neue Pop-up-Club im ehemaligen “The Black Russian” in der Elbestraße 49. Der Name kommt aufgrund der Lage im Bahnhofsviertel nicht von ungefähr und der Zusatz “Pop-Up” könnte verraten, dass dieser Club wahrscheinlich zeitlich beschränkt sein könnte.

Das gemütliche Ambiente der ehemaligen Nachtclub-Bar für Junggesellenabende mit den üblichen Poledance-Stangen und rotem Plüsch hat Hans Romanov direkt übernommen. Dieses passt gut zu den DJ-Abenden, wo bekannte lokale Acts neben Jazz, Soul & Beat auch Nächte mit House und Techhouse präsentieren. Zudem gefällt das Ambiente den Gästen, wie er in der Frankfurter Rundschau erzählte. Das DJ-Pult wird dabei auf der Bühne platziert sein und bietet sowohl für die DJs als auch fürs Publikum einen guten Überblick.

Wie man sieht, lohnt sich ein Besuch im Bahnhofsviertel mal wieder. Denn dort gab es ja in wechselnden Locations schon öfters gute Partys mit elektronischer Tanzmusik. Zuletzt konnte die Fischerstube, leider nur sehr kurz, begeistern. Beim Eros_49 Pop-Up-Club dürfte es zumindest keinen Ärger mit Ämtern oder bösen Nachbarn geben.

Den Yachtklub am Sachsenhäuser Ufer wird Hans Romanov auch weiterhin betreiben. Dort beginnt die Saison, wenn es wieder wärmer wird und die Hochwassergefahr gebannt ist.

via fr.dejournal-frankfurt.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.