Update: Razzia im Elfer – Augenzeugenberichte

Scheinbar ist die Frankfurter Polizei nicht richtig ausgelastet mit anderen Problemen in der Stadt, denn sie veranstaltete am Mittwoch den 05.10.2016 in Sachsenhausen im beschaulichen Elfer Club eine Razzia.

Der Elfer hat sich in den letzten Monaten zu einem Kleinod für Freunde elektronischer Musik entwickelt. Denn neben anderen Musikgenres gibt es dort auch immer öfters Veranstaltungen mit Techno und Techhouse. Veranstalter wie Fahrenheit, We call it love, SSES, Audiothentica, Under the Radar oder Freakquadrat sind im Elfer immer mal wieder zu Gast.

388250_288004991238904_815018695_n1In Anbetracht der fest geregelten Öffnungszeiten in Alt-Sachsenhausen ist es eine beachtliche Leistung, dass Fans elektronischer Musik den Elfer mittlerweile regelmäßig besuchen. Auch Mittwochs stehen unter dem Motto „Loop“ Djs am Mixer und bieten so auch unter der Woche die Möglichkeit wegzugehen.

Das dachte sich scheinbar auch die Frankfurter Polizei und marschierte an solch einem Mittwoch in dem Laden ein. Der DJ EmmaNuel postete dazu auf Facebook einen Augenzeugenbericht.

Zumindest die Unterkühlung dürfte schon für eine Anzeige wegen Körperverletzung ausreichen. Razzia hin oder her. Wenn der Gesundheitliche Zustand der festgesetzten Personen leidet, dann ist dies nicht im Verhältnis zu Sache. Der Polizist hätte ja persönlich die Jacke filzen können. Hoffen wir EmmaNuel hat sich bei dieser Unterkühlung nichts eingefangen.
Augenzeugenbericht von EmmaNuel:

Bist Du im Nachtleben schon mal von der Polizei kontrolliert wurden?

Ich muss mich jetzt mal zu dem was da gestern Nacht abgegangen ist äußern. Ich beschreibe einfach mal meinen Verlauf des Abends.

Ich bin um kurz vor 11 in de den Club gekommen, habe dann wie geplant bis 2 Uhr aufgelegt und war gerade im Begriff zu gehen. Ich stehe an der Tür und sehe auf einmal 3 maskierte Männer in den Elfer stürmen, im ersten Augenblick dachte ich irgendwer ist so blöd und denkt im Elfer wäre Geld zu holen, als ich dann aber sah, dass da immer mehr maskierte Männer kamen und ich langsam realisierte, dass sie alle eine Polizeiuniform trugen wurde mir klar, was da gerade abgeht.

14595568_10210499228615350_5673469633513920623_n1Als die, ich schätze um die 60 – schwer zu sagen, wir wurden ja an einem Fleck festgehalten und die waren drinnen und draußen, Polizisten reinkamen wurden wir direkt angeschrien, Hände an die Wand so das wir sie sehen können. So standen wir dann Ca 1 std mit den Händen oben an der Wand da und warteten – ich übertreibe nicht. Auf was wusste keiner so recht und wurde uns auch nicht beantwortet.

Nach einer Stunde wurden wir dann einen Flur weiter verfrachtet, dauerhaft mit einem Strahler angeleuchtet und von 3-4 Mann beobachtet. Nach mehrmaligem Nachfragen unsererseits gab es dann sogar irgendwann Wasser, welches man aber auch eigentlich nie direkt bekam, wenn man fragte sondern man musste fast schon darum betteln.

Die Beamten kamen inzwischen auf die Idee, dass es gut sei die Feuertür aufzumachen, wodurch ein Arschkalter Zug durch den kompletten Club ging. Meine Jacke lag im Büro und ich fragte danach – wer mich kennt weiß wie schnell ich friere und es waren winterliche Temperaturen draußen. Ich saß also inzwischen im Roten Raum zitternd vor Kälte auf dem Boden und wollte meine Jacke, die im Büro lag. Der Polizist meinte, da müssten erst die Hunde durch und ich bekam meine Jacke auch die nächsten 2 std nicht wieder.

Durch das kurze Gespräch fand der Polizist heraus, das ich DJ bin und ab diesem Moment hieß es immer wenn einer von den anderen zu mir kam ne das ist der DJ der noch nicht. Also wurden alle Personen die im Club waren kontrolliert, bis auf die beiden DJs. Ich durfte dann am Ende noch draußen auf der Straße, wo inzwischen Zäune als Sichtschutz aufgebaut waren, noch blankziehen – ich hoffe es hat ihm gefallen. Das lag aber wohl am btm.

Nachdem nichts gefunden wurde durfte ich dann wieder ganz normal nach Hause gehen. Ich frage mich jetzt ob so eine Aktion auch nur im geringsten gerechtfertigt ist. Jeden unter Generalverdacht zu stellen und so lange bis man durchsucht wurde wie einen kriminellen zu behandeln? Man muss nach Wasser fast schon betteln. Ich musste 3 mal fragen bis ich aufs Klo durfte – natürlich beobachtet.

Die Polizisten machten sich noch lustig – irgendwas mit meinem Alter bla – die alte Leier. Aber in so einer Position? Ich war den kompletten Abend absolut nüchtern, nicht ein Bier und ich habe die Polizisten den ganze Nacht beobachtet und ihnen so weit es ging zugehört und mir kam es einfach nur vor, als suche da jemand einen Grund mal wieder einen Techno Laden, und sei es nur für eine Zeit, dicht zumachen.

Wie kann man es sonst rechtfertigen, einen Reisebus zu mieten, voll mit Bullen, um um einen Club in den 300 Personen passen zu stürmen? Gibt es nicht vielleicht doch wichtigere Dinge in die man Geld investieren könnte, als in so einen Bullshit? Und das ganze wird von wem finanziert? Natürlich auch noch von uns selber. Was stimmt denn in diesem Land nicht!?

(p.s. sorry für die Rechtschreibung, die ist eher so sporadisch.)“

via Facebook

Update 6.10.2016: Hier in den Kommentaren sind bezüglich des Vorgehens bereits Kommentare geschrieben wurden. In Hinblick auf den Zugriff an der Tür des Elfers wurde uns ein Bericht zugespielt, den wir anonym veröffentlichen dürfen. Sollte dies den Tatsachen entsprechen, dann sollte man der Frankfurter Polizei mal den Unterschied zwischen Frankfurt und dem Wilden Westen erklären.

Also…gegen 2 Uhr morgens, standen 6 -7 Männer mittleren Alters vor dem Elfer, mit Äppler und Bieren in der Hand. Sie waren in zivil gekleidet. Der Türsteher sagte sowas wie „hey Jungs, tut mir einen Gefallen. Wenn ihr runter wollt, die Biere müssen draußen bleiben. Ich müsste auch mal eure Taschen schauen.“

Auf einmal kam da ein kräftiger Typ aus dem Nichts angestürmt und sagte „ja logo mach dir kein Kopp, hier geht ja voll die PARTY“ Im Satz wurde er immer lauter und schrie am Ende.

Er packte den Türsteher seitlich am rechten Arm. Dieser schlug natürlich daraufhin zurück und traf den Typen am Hals und Nacken. Dann schubste der Türsteher hin direkt ein paar Schritte zurück. In dem Moment sprangen 3 -4 von hinten auf ihn drauf. Sie zogen die Arme nach hinten und schrien dann erst „POLIZEI still halten Arme auseinander“.

Der Türsteher lag mit dem Gesicht zu Boden und er sagte im ruhigen Ton sowas wie „ok, ok ich bin Security hier. Ich wehre mich nicht, alles cool.“

Der Polizist, den der Türsteher erwischt hatte kam dann dazu und trat ihn 2 Mal in die Hüfte. Wären dessen wurde er von den anderen mit Kabelbindern fixiert. Dann haben sie ihn mit mehreren Leuten hochgehoben und gefilzt.

Update 07.10.2016:  Die Frankfurter neue Presse hat auf Nachfrage bei der Polizei die Infos bekommen,  dass es sich bei dem Einsatz um „eine größere Kontrolle“ auf Rauschgift-Delikte und illegalen Aufenthalt gehandelt habe. Auch Konfiszierungen habe es gegeben. Eine öffentliche Pressemeldung von der Polizei wird heute erwartet. Quelle: www.fnp.de

In einem Interview mit der Vice gibt einer der Betreiber des Elfern ausführlichen Einblick über den Ablauf der Razzia.


Wie hast du reagiert?
Ich hab denen dann gesagt, dass ich der Betriebsinhaber bin, und gefragt, was das soll. Da wurde mir aber gar nichts gesagt, außer dass ich mal das Licht anmachen und die Musik ausstellen sollte. Dann kam erst mal lange Zeit nichts. Ich wurde hinter das DJ-Pult verbannt, musste die Hände immer auf dem Tisch lassen. Das hat dann eine halbe bis dreiviertel Stunde gedauert, bis die Polizisten ihre Sicherung gemacht hatten.

Und was war mit den Gästen?
Die waren gefesselt, teilweise mit Handschellen, teilweise mit Kabelbindern. Mir ist auch aufgefallen, dass alle Gäste, die auch nur vermutbar eine ausländische Herkunft hatten, noch brutaler behandelt wurden als alle anderen.

mehr auf thump.vice.com

Link: Polizeibericht zur Razzia im Elfer. Nein das ist keine Satire.Link: Interview mit einem der Betreiber des Elfer zur Razzia
Link: Vermummt gegen tanzende Menschen
Link: Erneut Razzien in Frankfurter Clubs und Gastrobetrieben
Link: Update: Statement zur Polizeiaktion im Tanzhaus West am 17.01.2015
Link: Update: Ergebnisse zur Polizeiaktion im Tanzhaus West am 17.01.2015

Das könnte Dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Ein elfer gast. sagt:

    Das schlimmste war, der türsteher flo wurde umgehauen mit 4 zivil Polizisten ohne sich vorher auszuweisen, die haben ihn geschlagen und getreten als er am Boden lag und mit Kabelbinder fixierten. Er hat nichts gemacht und hatte sich bei dem einen älteren gewehrt jedeglich, als der ohne sich auszuweisen ihn versuchte umzuschmeissen…. fand ich uncool ihn so zu sehen.

  2. WasBessershabtihrnichtzutun sagt:

    junge junge bin da auch gelegentlich aber da ist ja mal unterste schublade mit dem SEK so ne welle zu machen … ihr seid die größte schande unserer stadt

  3. Emanu sagt:

    Bruuuuuder…was redest du da, der türsteher gestern hat den brutal eine gegeben der muss sich nicht wundern wer sich so verhält das traurig wie du redest *******…brudi der hat den Bullen umgeachubst und du redest so hehe.

    • Grille Grille sagt:

      Bitte auf die Netquintette achten. Keine Beleidigungen.

      Wenn es wirklich so war, dass der Polizist sich nicht als einer ausgewiesen hat und den Türsteher versucht hat umzuschubsen, dann braucht man sich über eine Selbstverteidigung dessen nicht wunder. Vielleicht war es ja so gewesen.

    • anoymous sagt:

      Haben die „Bullen“ jetzt einen neuen Slang gelernt hahaha

  4. elfergast123 sagt:

    @Grille. Er hat ihn nicht versucht umzuschubsen, es sin 3 zivil beamten auf den losgegangen. Das hat nichts mehr mit Selbstverteidigung zu tuhen. Das ist einfach brutal

    • Grille Grille sagt:

      Noch mal.. wenn mich Personen in Zivil angreifen/schubsen/draufgehen/mirzunahkommen dann würde ich mich verteidigen. Wenn die sich nicht als Beamte ausweisen, haben sie sich Falsch verhalten gegenüber dem Türsteher. Darum gehts, dass die Situation vielleicht in dem Fall so gewesen ist. Schließlich passiert das alles innerhalb von Sekunden. Da fragt man nicht vorher „Sind sie eventuell ein Polizeibeamter in Zivil, oder darf ich mich verteidigen?“

  5. Egal sagt:

    Das war das allerletzte was dort gestern abging war selber mit dabei. Wir wurden 4 Stunden dort festgehalten. Ich habe ja Verständnis für Kontrollen aber nicht das der Spaß dort 4 Stunden lang dauert wo man die ganze Zeit die Hände über dem Kopf haben muss. Habe kein Drogen genommen oder was einstecken gehabt werde aber behandelt wie ein schwer verbrecher es standen ca20 Polizisten mit sturmhauben vermummt im dem Raum und haben nichts gemacht außer uns festzuhalten und das aus meiner Sicht ohne richtigen Grund . Ich bin Diabetiker und es hat dort keinen interessiert erst als ich mehrmals gesagt habe das mein Kreislauf auf Grund der Krankheit schlappt macht wurde das berücksichtigt wie gesagt nach 4 Stunden. Als ich dann nach draußen begleitet worden bin musste ich mich in einem Zelt ausziehen oder besser gesagt ich wurde vom einem Polizisten ausgezogen werdendessen mich einer brutal fest hielt. Als dann nichts gefunden wurde durfte ich mich wieder anziehen und gehen. Für mich eine absulute Frechheit ich war bei der Bundeswehr und habe für unser Land gedient und muss dann sowas über mich ergehen lassen und finanziere diese einsätz auch noch mit meiner Arbeit . Dann wundert sich die Polizei das man ihnen kein Respekt mehr entgegen bringt . Maßlos überzogen diese Aktion eine Frechheit weil wir in Frankfurt auch keine andern Probleme haben. Das nächste mal werde ich dieses Prozedere nicht über mich ergehen lassen. Uns wurde gesagt diese Razzia dauert maximal eine Stunde. Ich glaube das reicht jetzt erstmal. In diesem Sinne acht Cola acht Bier

  6. Peter sagt:

    Hahahahaha, das Facebook Zitat ist der Hammer, ich kann nicht mehr.

  7. sina sagt:

    Ich war auch dabei komplett sauber ,als sie reinmaschierten schnickte ich eine Tüte weg, die ich davor in die Hand für ein paar Züge bekam.Nachdem langen, wohl kaum endenden Warten das ich mit „Ich packe meinen Koffer“ spielen ertragbar machte da ich davor einen Nervenzusammenbruch erlitt da eine starke Agressivität und Spannung im Raum herrschte; durfte ich den Roten Raum total unterkühlt und durstig verlassen unter der Aufsicht von 2 Polizistinnen. Nachdem ich mich in der beißenden Kälte vor dem Klub im Zelt entblößen musste ohne jegliche Vorstrafe. Darauf folgend kam eine Polizistin mit der Nachricht, wie ein Kollege mich beobachtet hätte eine Bombe mit weißen Pulver fallen gelassen hätte das sich als 0,1g Kokain entpuppte, von dieser Anschuldigung kann ich nur abweisen da ich clean bin und lediglich Ein paar Züge einer Marihuana-Zigarette konsumiert hatte. Daraufhin wurde ich 1 Stunde in eine Einzelzelle im Kastenwagen gesperrt wurde.Obwohl ich schon im Vorraus darauf hingewiesen habe das ich Psychisch gerade nicht in der Lage bin für eine Festnahme die nichtmal berechtigt ist! (Ich habe gekniet und um Hilfe geschrien da ich einen Panikanfall erlitt mit folgendem Asthmafall, ich musste um Minutenlang um Hilfe schreien und betteln,dass ich in die Nebenzelle mit 3 anderen Gefangenen kam da ich ein Trauma mit engen geschlossenen Räumen habe. Nach 2 stunden im Kastenwagen ging es weiter im Präsidium nach weiterem Betteln durfte ich endlich auf die Toilette.Doch nach dem Höhenflug kommt der Fall und ich musste eine weitere Stunde ohne einen Tropfen Wasser oder psychischer Hilfe in Einzelhaft auf Zeit. Nachdem ich 2 weitere Asthma-Anfälle und meine Hilfeschreie endlich nicht mehr ignoriert wurden, wurde ich gefragt ob ich ärztliche Hilfe brauche(WOW DANKE BISSCHEN SPÄT ABER!) Nach 4 1/2 Stunden war der Schrecken vorbei und ich durfte nach 5 Minuten Befragung für irgendeine blöde Unterschrift die ich nicht machen wollte aber zwangsläufig musste da ich auch noch ein Leben außerhalb der Polizeirazzia habe.

    Das traurigste ein Freund war sehr aufgeregt und musste sich das Öfteren übergeben vor versammelter Mannschaft und durfte nicht den Raum verlassen! NÖTIGUNG! Fickt euch alle gegenseitig ihr Freunde und Helfer

  8. Wise guy sagt:

    Jungs, benehmt euch anständig und lasst die Drogen weg dann wird die Polizei auch nicht entsprechend handeln. Was sind alles nur Menschen und jeder hat mal einen guten und schlechten Tag. Und 45 Festnahmen kommen nicht von ungefähr…

    • Steini sagt:

      Geht’s noch?
      Der Konsum von Drogen ist keine Rechtfertigung für ein generelles Menschenverachtende Verhalten. Man bekommt in so Momenten den Eindruck dass die Polizei in diesen Einheiten nur Soziopathen einsetzen. Vielleicht sollte die sich mal überlegen, dass mit sowas der Ruf aller Beamter in den Dreck gezogen wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.