D3 wird wieder zum Yachtklub

Er kommt zurück und lässt den Yachtklub wieder aufleben. Die Rede ist von Hans Romanov. Dieser hatte im November 2012 den schwimmenden Yachtklub direkt am Mainufer verkauft. Die neuen Betreiber nannten das gute Stück als dann D3, renovierten nicht nur, sondern nahmen auch diverse Umbaumaßnahmen vor.

Das Ergebnis hatte zwar immer noch Scharm, endlich ordentliche Damentoiletten und eine große Terrasse, aber es war eben nicht mehr „der Yachtklub“.

Jetzt kommt die Location wieder an den alten Macher Hans Romanov zurück. Viel ändern will er laut einem Bericht im Journal Frankfurt nicht. Nicht zuletzt würden seine Gäste mit „ihren Individualismen“ den Rest zum Ambiente besorgen.

Ab Anfang April 2016 soll es wieder losgehen mit dem Yachtklub. Wie auch schon zuvor, wird es neben Kulinarischen tagsüber, in der Nacht dann wieder heiter mit Party zugehen. Wir freuen uns das Hans zurück ist und auf viele schöne Stunden im Yachtklub. Denn diese hatte wir auch schon in der Vergangenheit dort.

Quelle: Journal Frankfurt

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. jan sagt:

    Der Yachtclub hat Hans selbst nie gehört. Er konnte auch für den Verkauf nichts.
    Neuer Inhaber ist der des Robert-Johnson’s.

    • Grille Grille sagt:

      Sollte dem so sein, ok gut. Dennoch ist Hans als „Macher“ für den Yachtklub bekannt. Ob, das Ding im Hintergrund jemand anderen gehört ist da eigentlich egal. Aber schön, wenn es zum Rückkauf Unterstützung gab. Scheinbar ist das Vertrauen zu Hans gegeben, sonst wäre es ja nicht so gekommen, wie es nun ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.