Vorfall am 09.05.2015 in Bingen: Statement von Sven Wittekind und Vollgaaas

Vielleicht hat es manch einer von Euch mitbekommen. Es gab Zoff in Bingen auf der Vollgaas Veranstaltung bei der Sven Wittekind unter anderem als Headliner gebucht war.

Am Sonntagmorgen kochten bereits die Gemüter hoch, als sich Sven über Facebook Luft machte. Denn er war bei einer angeblichen Auseinandersetzung mit dem Veranstalter nach seinem Set hinter der Bühne verletzt wurden. Der Originalpost ist mittlerweile gelöscht und beide Parteien haben nun Statements veröffentlicht.

Scheinbar hatte man hinter den Kulissen nochmals kommuniziert und sich geeinigt, wie man mit der Sachlage in der Öffentlichkeit umgehen möchte.

Hier das Statement vom Veranstalter:

Liebe Vollgaaas-Gäste,

der Vorfall zwischen Sven Wittekind und Roger am Sonntagmorgen hat sich geklärt. Beide bedauern, dass es überhaupt zu solch einer missverständlichen Situation kam.
Zur Sachlage:

Roger sah hinter der Bühne nach dem Rechten. Er erkannte Sven Wittekind nicht als DJ und erkundigte sich nach seinem Namen. Wittekind gab ihm diesbezüglich keine Auskunft, da er die Situation als einen Spaß begriff. Nachdem Roger ihn mehrmals erfolglos dazu aufforderte, den Bereich zu verlassen, wollte er ihn, zugegebenermaßen etwas unsanft, von der Bühne entfernen. Daraufhin mischten sich mehrere umstehende Personen ein und beide fielen in dem Menschenpulk zu Boden. Unglücklicherweise verletzte sich Sven Wittekind dabei am Kopf und Roger verstauchte sich den Fuß.

Allerdings kam es nie zu einem gewaltsamen Schlag Rogers, wovon sich Wittekind nun auch klar distanziert. Der Sicherheitsdienst brachte beide nach draußen, um die Situation zu klären. Wittekind und Roger waren sehr aufgebracht und gingen im Streit auseinander. Sven fuhr ins Krankenhaus, um seine Kopfverletzung untersuchen zu lassen; er trug eine Beule davon. Heute haben sich beide Parteien ausgesprochen, entschuldigt und die Situation noch einmal klargestellt.
Wir bedauern es, dass die Öffentlichkeit mit Halbwahrheiten konfrontiert wurde.

Liebe Grüße,
Sven und Roger

Hier das Statement von Sven Wittekind:

Liebe Follower, Liebe Partygäste
Hier handelt es sich um eine abschließende Stellungnahme zu meinem Posting von Sonntagmorgen.

Zur Sachlage:
Etwa 5 Minuten nach meinem Set bei der Veranstaltung Vollgaaas in der Stadhalle Bingen in der Nacht vom 09.05. auf den 10.05.2015, kam einer der Veranstalter (Roger) zu mir. Ich hatte gerade meine Tasche gepackt und unterhielt mich mit anderen DJs als ich gefragt wurde was ich auf der Bühne zu suchen habe. Ich hielt diese Frage zuerst für einen Scherz, da ich mich schon den ganzen Abend gut mit seinem Mitveranstalter unterhalten habe. Nach einigen Nicklichkeiten wurde die Situation schlagartig ernst. Ich wurde von jemand an den Armen gepackt, diese nach hinten verschränkt und die Treppen der Bühne runtergeworfen. Ich fiel erst auf die Seite und dann nach unten mit dem Kopf gegen eine Wand. Als ich wieder aufstehen wollte, hagelte es Schubser, Tritte und Schläge, von denen ich ein offenes Knie, ein geschrammten Ellbogen und über den Rücken mehrere blaue Flecken abbekommen habe. Am Kopf glücklicherweise „nur“ eine Beule. Roger versicherte mir gestern am Telefon, er wollte mich lediglich schubsen und nicht verletzen. Die restlichen Schubser und Tritte seien der VIP Security zuzuschreiben. An der Kasse wurde auch ein Bekannter von mir geschlagen, als er sich nach meinem Zustand erkundigen wollte.

Vor der Tür schaukelte sich dann die ganze Situation noch etwas hoch. Von den daraus resultierenden Halbwahrheiten möchte ich mich distanzieren. Die Sachlage ist wie oben beschrieben. Ansonsten werde ich mich nicht weiter zu dem Vorfall äußern.

Sven Wittekind

Soweit also die Offiziellen Stellungnahmen.  Wer sich am Sonntagmorgen durch die unzähligen Kommentare geklickt hatte, der wird festgesellt haben, dass es scheinbar mehrere unschöne kleiner Vorfälle an diesem Abend gegeben hat.

Dazu ist nur zu sagen:  Gewalt ist generell Scheisse und fehl am Platz.

Fehl am Platz waren auch einige Kommentare bezüglich des Vorfalls. So sind doch wirklich einige Wenige der Meinung, dass das Passierte angemessenen war. So konnte man lesen, dass es gerechtfertigt gewesen wäre, weil Sven arrogant sei, es verdient hätte und sein „witziger Tonfall“ unangebracht war.

Nein, nichts rechtfertigt auch nur im Geringsten solch ein Vorkommnis. Wer solche eine Meinung vertritt der sollte sich schleunigst aus der Szene verpissen und schon gar nicht selber am Mixer stehen dürfen.

Wir können dazu nur sagen, dass wir Sven als einen äußerst sympathischen und bodenständigen Kerl kennengelernt haben.  Wir hatten Sven bei uns in auf Radio X, auch schon als Mainact auf einer unseren Veranstaltungen zu Gast und kennen Ihn von seinen Gigs in der Bar99. Wir würden Sven auch gerne mal wieder buchen, nur leider verhindert dies momentan ein „Exclusivvertrag“ mit einer anderen Veranstaltungsreihe aus dem Frankfurter/Offenbacher Umfeld.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. wervollabgefahrenes+ sagt:

    Sowas kann normalerweise unmöglich passieren,denn ich habe noch nie erlebt,dass ein Veranstallter nicht weis wie die DJs aussehen (während die Veranstalltung schon läuft!), die er gebucht hat bzw. die bei SEINEM Event auftreten . Normalerweise werden die Acts am Anfang begrüsst und „gebrieft“ und wenn man weis,dass jemand erst später kommt schaut man sich mal in Netz Bilder an. Man oh man.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.