Offenbach – Erneut starke Polizeikontrollen bei Partygängern

Wer uns über Facebook oder im Toxic Family-Newsletter verfolgt hat, der wird vielleich schon einmal mitbekommen haben, dass wir das Thema Polizeikontrollen in Offenbach vor Clubs & Open Air-Events immer mal wieder zum Thema hatten. Denn seit 2012 entwickelten sich Kontrollen von ganz normalen Partygängern in ihrer Art und Weise sowie Anzahl sehr zum Negativen.

Seit 2013 sammelten wir diesbezüglich auch Augenzeugenberichte. In diesen wurden zum Teil unfassbare Zustände bei Kontrollen auf offener Straße oder mit dem Taxi beschrieben. Daraus wurde auch ein Projekt für einen Infoflyer geboren, welcher in Zusammenarbeit mit Alice Project, Clubs am Main und der Toxic Family ausgearbeitet und mittlweile veröffentlich wurde.

Unter dem Titel: Polizeikontrolle – Was tun? Informationen und Hilfestellung für den Fall der Fälle kann man sich darüber Informieren, welche Rechte und Pflichten man bei solch einer Kontrolle hat.

Wie User nun in Facebook berichteten, hat es Offenbach rund um das MTW, Robert Johnson und Hafen 2 an diesem Wochenende (24/25.01.2015) erneut Kontrollen im großem Ausmaß gegeben. Laut Augenzeugenbericht ist es dabei auch zu einem Übergriff gekommen, als einer der zu Kontrollierenden in Panik geriet und flüchtete. Unter Einsatz von Pefferspray und Gewaltanwendung wurde dieser von der Polizei gestellt.

ofpolizei001

ofpolizei002

Es scheint also so, als ob in Offenbach sich nichts geändert hat und weiterhin Repressalien gegen Besucher von Clubs zu erwarten sind. Wenn dem so ist, dann wäre es sehr schade. Denn solche Aktionen sind sehr kontraproduktiv für das Offenbacher Szeneleben, die daran angeschlossene Wirtschaft und nicht zuletzt den Ruf von Offenbach. Denn gerade der Verbund von MTW, Robert Johnson und Hafen 2 haben eine nicht zu unterschätzende Attraktivität als Clubmeile.

Link: Polizeikontrolle – Was tun? Informationen und Hilfestellung für den Fall der Fälle

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.